Mobilität für alle Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Radfahren = Lebensqualität und Teilhabe

Radfahren ist eine tolle und sinnliche Art der Fortbewegung. Man erlebt eine Umgebung ganz anders, als wenn man zu Fuß geht oder Auto fährt. Der Fahrtwind spielt im Haar und Gerüche werden intensiv wahrgenommen. Geräusche sind zu hören, man fühlt den Untergrund während der Fahrt und zu sehen gibt es selbstverständlich auch ganz viel. Vielleicht bekommt man mal eine kalte Nase oder wird etwas nass. Macht nichts. Es passiert etwas!

Alle Sinne werden beim Radfahren angeregt.

Damit auch Menschen, die nicht oder nicht mehr aus eigener Kraft Radfahren können, diese Vielzahl der Sinneseindrücken nicht vermissen müssen, haben wir eine Anzahl von Fahrzeugen zusammengetragen, mit denen Menschen mit besonderen Bedürfnissen transportiert und von anderen gefahren werden können.

Ganz einfach kann man mit einem Fahrradausflug einen tiefgreifenden, positiven Effekt auf die Lebensqualität von Menschen haben. Nicht nur für Senioren und Menschen mit Handikaps, die aus ihrer sozialen Isolation ausbrechen können, sondern auch für die Fahrenden, die die Freude verspüren, anderen etwas Gutes getan zu haben.

 

Model T classic
Mit Motorunterstützung als Pedelec bis 25 km/h
bildleiste